Opposite Form

Zu sehen sind zwei männliche Schaufensterpuppen, deren Positionierung und Körperhaltung, den meisten aus den Nachrichten und dem Internet bekannt sind. Das Erscheinen der Puppen soll durch ein neutrales Weiß ihre Austauschbarkeit symbolisieren, somit können die Plätze von Aggressor und Defensor (Verteidiger) ersetzt und getauscht werden. Die Puppen sind somit konfessions- und nationslos. Die Szene aus der Wüste wird in der westlichen shoppingmal neu inszeniert. Die Transportation, das räumliche übertragen dieser Szene, nun in ihr Gegenteil gekehrt, fern von Umfeld und Ursprung. Nun im öffentlichen Raum ausgestellt. In dieser Negation wird das zerstörende Waffen-element durch einen Pinsel, ein kreatives, schöpferisches ersetzt und aufgehoben. Beim genaueren Betrachten entdeckt man den Auswuchs der westlichen „Ölspuren“. Überreste die auf dem Boden in den Wüstensand eingearbeitet sind. Der Betrachter wird unmittelbar und unerwartet vor Ort, in Lebensgröße und in Echtzeit konfrontiert. Distanzlosigkeit durch die Rücknahme räumlicher Verankerung. Ein „wegklicken“ wie auf YOUTUBE ist nicht möglich.

 

 

Installation Opposite Form in Stadtmitte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Comments are closed.